Information und Beteiligung

Laufende, aktuelle Informationen zum Projekt klybeckplus und die Diskussionen im Rahmen der Beteiligung tragen dazu bei, dass das neue Quartier ab Beginn seiner Öffnung als Chance für die Stadt, als lebenswertes Stadtquartier und gute Nachbarschaft wahrgenommen wird.

Die Planungspartner haben sich zu einer proaktiven Haltung bezüglich der Beteiligung ausgesprochen, die gezielt und gesamtstädtisch ausgerichtet ist. Am 4. Mai 2016 haben sie einen Mitwirkungsantrag gemäss §55 gestellt.

 

In die Erarbeitung von Grundlagen und überall da, wo Handlungs- und Gestaltungsspielraum besteht, wird die interessierte Öffentlichkeit als Gesprächspartnerin einbezogen. Für die Beteiligung geht es darum festzulegen, wann welche Themen in welcher Form zu diskutieren sind, um die Erkenntnisse daraus in den jeweils nächsten Planungsschritt mitnehmen zu können. Unterschiedliche Akteure sind in die Vorbereitung und Durchführung der Beteiligungsveranstaltungen eingebunden.

 

Im August und September 2016 fanden erste Veranstaltungen statt, die Einblicke in das Klybeckareal ermöglichten: geführte Touren am 27. August und 12. September (siehe Veranstaltungsbericht) sowie eine Beteiligungsveranstaltung am 24. September (siehe Veranstaltungsbericht).

 

In der ersten Planungsphase des Projekts klybeckplus läuft die Beteiligung parallel bzw. sogar vorgelagert zum Verfahren der Testplanung:

Erste Beteiligungsveranstaltung:

Am 24. September 2016 ergänzten die Teilnehmenden den Entwurf zum Programm der Testplanung und diskutierten, was es braucht, damit die Arealentwicklung zu einem Mehrwert für Basel wird. Die Beteiligung gab den Testplanungsteams Hinweise und Inputs aus den Quartieren.

Zweite Beteiligungsveranstaltung:

Am 17. Juni 2017 kommentieren die Teilnehmenden die verschiedenen Entwicklungsvarianten der Testplanungsteams (siehe Flugblatt mit Programmablauf). Die Beteiligung gibt Inputs für die dann anstehende Syntheseplanung.

Dritte Beteiligungsveranstaltung:

Am 19. September 2017 wird der Entwurf der Syntheseplanung gespiegelt. Die Beteiligung gibt eine Einschätzung zur vorliegenden Syntheseplanung ab, die in die Erarbeitung des Stadtteilrichtplanes einfliesst.

Information:

Der Schlussbericht zur definitiven Syntheseplanung wird am 21. November 2017 öffentlich vorgestellt.