Die heutige Nutzung des Klybeckareals

Das Industriegebiet im Klybeck-Quartier ist im Eigentum von BASF und Novartis. Wie ein Mosaik fügen sich die Areale der beiden Unternehmen zu einer zusammenhängenden Fläche zusammen.

 

Das Klybeckareal bildet einen mehrheitlich unbekannten, da aktuell noch unzugänglichen Fleck auf der Basler Stadtkarte. Dieses bedeutende Areal der Basler Industriegeschichte liegt wie ein Riegel zwischen Rhein und Wiese. Am früheren globalen Hauptsitz von Ciba-Geigy im Werkareal Klybeck in Basel befinden sich heute BASF und Novartis mit Labor- und Büroarbeitsplätzen. In seiner Funktion als Produktionsstandort für chemisch-pharmazeutische Erzeugnisse wird das Klybeckareal hingegen nicht mehr genutzt.

 

BASF im Klybeckareal
Seit 2009 und der Akquisition der Ciba Spezialitätenchemie ist BASF in Basel aktiv. Im Klybeckareal befindet sich die Schweizer Landesvertretung von BASF. Neben der Vermarktung und dem Vertrieb von Pigmenten und Pflanzenschutzprodukten werden von hier aus Dienstleistungen, unter anderem in den Bereichen Personal, Gebäudemanagement, Finanz, Sicherheit, Einkauf, IT und Ingenieurswesen, für die BASF-Gruppengesellschaften in der Schweiz erbracht.

 

Ein weiterer BASF-Standort befindet sich auf dem Rosentalareal in Basel. Die BASF plant, die Nutzung von Büro- und Laborgebäuden am Standort Basel zu optimieren und das Klybeckareal zu verkaufen. Die für BASF zukünftig benötigten Büro-Arbeitsplätze sollen mittelfristig in angemieteten Immobilien im Grossraum Basel untergebracht werden.

 

Novartis im Klybeckareal
Am früheren globalen Hauptsitz von Ciba-Geigy AG am Standort Basel im Werkareal Klybeck befindet sich heute neben BASF und Huntsman auch die Novartis Pharma AG mit Labor- und Büroarbeitsplätzen von ca. 2000 Mitarbeitern. Die Novartis-Fläche im Klybeck Areal beträgt rund 165 000 Quadratmeter und ergänzt den Novartis Campus im Werkareal St. Johann auf der gegenüberliegenden Rheinseite, der das globale Hauptquartier von Novartis mit rund 7800 Mitarbeiter ist.

 

Die Division Pharmaceuticals von Novartis ist ein weltweit führender Anbieter von innovativen patentgeschützten Medikamenten für Patienten und Ärzte. Pharmaceuticals erforscht, entwickelt und vertreibt patentierte, rezeptpflichtige Pharmazeutika. Novartis verbindet eine lange Geschichte mit dem Klybeck Areal. Mit der Fusion von Ciba und Sandoz verfügte Novartis in der Stadt Basel über drei grossflächige Standorte: Rosental, Klybeck und St. Johann. Nach der Abspaltung der Agrodivision übernahm Syngenta das Rosental-Areal als neues Hauptquartier, während Novartis das Werk St. Johann als Standort für Forschung und Entwicklung, Marketing und Konzernleitung bestimmte, um unnötige Wege sowie Doppelspurigkeiten zu vermeiden und die Zusammenarbeit zu optimieren.

 

Im Klybeck Areal soll der Grossteil der bisher in verschiedenen Bauten angesiedelten Labor- und Büroarbeitsplätze in dafür geeigneten Gebäuden räumlich zusammengeführt und verdichtet werden. Durch die geplante Bündelung der Aktivitäten in verschiedenen Schwerpunktzonen stehen grosse Bereiche des Areals für die städtebauliche Entwicklung Basel Nord zur Verfügung. Bei der Planung der links- und rechtsrheinischen Werkareale handelt es sich um langfristige Projekte mit einem Zeithorizont bis 2030 und darüber hinaus. Die verschiedenen Bauphasen sind gestaffelt und werden immer wieder mit den aktuellen Bedürfnissen des Konzerns abgestimmt. Dabei findet immer auch eine Gesamtbetrachtung der verschiedenen Areale von Novartis in der Stadt Basel in Bezug auf vorhandene Raumkapazitäten, Ersatzinvestitionen und dem Bedürfnissen der Geschäftseinheiten statt.