Die heutige Nutzung des Klybeckareals

Das Industriegebiet im Klybeck-Quartier war bis 2019 im Eigentum von BASF und Novartis. Heute gehört der Grund und Boden den beiden Unternehmen Swiss Life und Central Real Estate Basel AG. Wie ein Mosaik fügen sich die Arealteile zu einer zusammenhängenden Fläche zusammen.

 

Das Klybeckareal bildet einen mehrheitlich unbekannten, da aktuell noch unzugänglichen Fleck auf der Basler Stadtkarte. Dieses bedeutende Areal der Basler Industriegeschichte liegt wie ein Riegel zwischen Rhein und Wiese. In seiner Funktion als Produktionsstandort für chemisch-pharmazeutische Erzeugnisse wird das Klybeckareal heute nicht mehr genutzt.

 

BASF im Klybeckareal
Seit 2009 und der Akquisition der Ciba Spezialitätenchemie ist BASF in Basel aktiv. Im Klybeckareal befindet sich die Schweizer Landesvertretung von BASF. Neben der Vermarktung und dem Vertrieb von Pigmenten und Pflanzenschutzprodukten werden von hier aus Dienstleistungen, unter anderem in den Bereichen Personal, Gebäudemanagement, Finanz, Sicherheit, Einkauf, IT und Ingenieurswesen, für die BASF-Gruppengesellschaften in der Schweiz erbracht. Die für BASF zukünftig benötigten Büro-Arbeitsplätze sollen mittelfristig in angemieteten Immobilien im Grossraum Basel untergebracht werden.

 

Novartis im Klybeckareal
Am früheren globalen Hauptsitz von Ciba-Geigy AG am Standort Basel im Werkareal Klybeck befand sich neben BASF und Huntsman auch die Novartis Pharma AG mit Labor- und Büroarbeitsplätzen. Die Novartis-Fläche im Klybeckareal beträgt rund 165 000 Quadratmeter, wo Novartis heute noch mit einigen Büros temporär eingemietet ist.